For the Lastest News Sign up mobilsocial



„Ich finde es unfassbar“

Schalke

„Ich finde es unfassbar“

Was ist nur mit Schalke los? Die Krise der Königsblauen spitzt sich in der Bundesliga immer mehr zu. Gegen Wolfsburg gibt es eine…

FC Schalke 04 verärgert in Bundesliga-Krise nach Wolfsburg-Spiel

Warum sehe ich FAZ.NET nicht?

Sie haben Javascript für Ihren Browser deaktiviert.Aktivieren Sie Javascript jetzt, um unsere Artikel wieder lesen zu können.

Information

Verlag

FAZ.NET

Service

© Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH 2001–2020Alle Rechte vorbehalten.

Login abbrechen

Ressorts

Teilen

Weitersagen abbrechen

Ressorts

Produkte

Suche

FC Schalke 04 verärgert in Bundesliga-Krise nach Wolfsburg-Spiel

Ihre Suche in FAZ.NET

Suchen

Suche abbrechen

Herausgegeben von Gerald Braunberger, Jürgen Kaube, Carsten Knop, Berthold Kohler

die Gedanken vieler Fans des FC Schalke 04 gut zusammen. „Wenn man die Spiele sieht, fragt man sich natürlich: Was trainieren die unter der Woche“, sagte der ehemalige Nationalspieler nach dem . Die Mannschaft arbeite hart, der Trainer akribisch, versicherte Riether nach der von ihm aufgeworfenen Frage. „Wir geben alles“, sagte der 37-Jährige und fügte – wohl unbewusst, aber passend an: „Wir werden weitermachen bis zum bitteren Ende.“

Bundesliga

Es war das 24. Bundesliga-Spiel ohne Sieg für die Schalker, die vor anderthalb Jahren noch im Achtelfinale der Champions League gestanden hatten. Zum seit 55 Jahren unangetasteten Negativ-Rekord von Tasmania Berlin, dem Bundesliga-Synonym für Überforderung und Chancenlosigkeit, fehlen nur noch sieben Spiele. Und die nächsten Gegner heißen Mönchengladbach und Leverkusen.

Der Abstiegskampf hat längst begonnen. „Wir sind mittendrin, statt nur dabei“, sagte der frustrierte frühere Nationalspieler . Er sei „bedient und so sauer. Es ist so traurig, machtlos Fußball zu spielen. Wir kommen nicht einmal in die Zweikämpfe rein. Wir spielen alle sehr schlechten Fußball. Ich weiß nicht, wie wir so ein Spiel gewinnen wollen. Ich finde es unfassbar.“

Gespielt ist erst ein Viertel der Saison, doch Trainer ist sich bewusst, „dass wir unbedingt gewinnen, Punkte holen und unsere Leistung steigern müssen“. Über die wieder einmal erschreckend schlechten ersten 30 Minuten vom Samstag sei man „enttäuscht und sauer“, sagte Baum: „Da haben wir nix auf die Platte gebracht.“ Die Statistiken, auch die von Baum, sind niederschmetternd. Ganze drei Punkte nach acht Spieltagen – die immerhin alle unter dem Nachfolger von David Wagner – ein Torverhältnis von 5:24, seit 20 Partien kein Spiel zu null, schon 13 Gegentore nach Standardsituationen. Zahlen eines Absteigers.

Baum hatte an der miserablen ersten halben Stunde mit dem frühesten Bundesliga-Tor von Wout Weghorst (3.) sowie einem Treffer von Xaver Schlager (24.) sicher seinen Anteil. Er traf zum Beispiel mit der Hereinnahme von Benjamin Stambouli als Mittelglied der Dreier- oder Fünferkette falsche Entscheidungen. Nach einer halben Stunde stellte er um, wechselte offensiv und traf damit zumindest die richtigen Maßnahmen. „Es war dann etwas besser“, sagte Baum und gestand ehrlich: „Aber nicht so deutlich, dass wir sagen könnten, dass wir damit zufrieden sind.“ Der Trainer sei aber nicht das Problem, versicherte Uth: „Er ist bei uns das ärmste Schwein.“

Veröffentlicht/Aktualisiert:

Empfehlungen:

1

Veröffentlicht/Aktualisiert:

Veröffentlicht/Aktualisiert:

Auch das Comeback des Nationalspielers Suat Serdar machte Schalke nicht entscheidend besser. Der frühere Mainzer hatte wegen einer langwierigen Oberschenkelverletzung zuvor in dieser Saison lediglich 52 Minuten lang auf dem Platz gestanden. Baum musste auch seine Abwehr umstellen: Defensivchef Salif Sane war mit einer Knieverletzung von Senegals Länderspielreise zurückgekehrt, er wird in der nächsten Woche eingehend untersucht. Zudem verzichtete Baum auf den türkischen Nationalspieler Ozan Kabak, der erst am Donnerstag wieder in Gelsenkirchen eingetroffen war.

Quelle: tora./sid/dpa

Und schon wieder kein Sieg: Seit Januar holt Schalke in der Bundesliga in keinem Spiel mehr drei Punkte. Bei der Heimniederlage gegen Wolfsburg verderben sich die Königsblauen den Tag schon ziemlich früh.

Der Deutsche Boris Herrmann befindet sich nach rund 12 Tagen auf dem siebten Platz von insgesamt 32.

Ein Talent, das einen staunen lässt: Mit 16 Jahren ist Youssoufa Moukoko alt genug, die Fußballwelt zu erobern. Und jung genug, dass noch viel passieren kann.

Daniel Theweleit, Dortmund

Ähnliche Themen

Während Corona Europa und Amerika fest im Griff hat, melden Länder in Asien und Ozeanien kaum noch Infektionen. Gibt es ein Erfolgsrezept?

Hendrik Ankenbrand, Christoph Hein und Patrick Welter

Veröffentlicht/Aktualisiert:

vor 21 Minuten

Empfehlungen:

8

Bund und Länder werden am Mittwoch mit großer Sicherheit weiterreichende Corona-Maßnahmen beschließen. Der Bundesgesundheitsminister will nun mit Schnelltests und ausgeweiteter Quarantäne das Infektionsgeschehen an Schulen eindämmen.

Veröffentlicht/Aktualisiert:

vor 43 Minuten

3,5 Millionen Menschen nehmen derzeit die Rente mit 63 in Anspruch – deutlich mehr, als von der Bundesregierung erwartet. Für die Rentenfinanzierung ist das problematisch.

Frank Pergande, Berlin

Veröffentlicht/Aktualisiert:

vor 59 Minuten

Kommentare:

3

,

Empfehlungen:

3

Er liebt die Menschen, er erträgt nur ihre Nähe nicht: Im neuen „Tatort“ macht Kommissar Murot deshalb Ferien im Taunus und wird zu einem Anderen.

Heike Hupertz

Veröffentlicht/Aktualisiert:

Kommentare:

1

,

Empfehlungen:

2

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Bitte wählen Sie einen Newsletter aus.
Newsletter wählen

Newsletter für Deutschland

DER TAG – Am frühen Morgen

Hauptwache

DER TAG – Am Morgen

Politik-Analysen

DER TAG – Am Mittag

Finanzen-Analysen

Wirtschaft

Sport-Analysen

DER TAG am Nachmittag

Themen des Tages

Rhein-Main

DER TAG – Am Abend

Wissenschaft

Frankfurter Allgemeine Stil

Literatur

Familie

Einspruch

Bitte tragen Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Abonnieren

Beitrag per E-Mail versenden

Ärger bei Schalke 04: „Sehr, sehr schlecht. Ich finde es unfassbar“

Ärger bei Schalke 04

„Ich finde es unfassbar“

Von

Was ist nur mit Schalke los? Die Krise der Königsblauen spitzt sich in der Bundesliga immer mehr zu. Gegen Wolfsburg gibt es eine erschreckende Leistung. Besonders ein Spieler ist richtig bedient nach der Niederlage.

Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben.

E-Mail-Adresse des Empfängers
(Mehrere Adressen durch Kommas trennen)

Ihre E-Mail Adresse

Ihr Name (optional)

Ihre Nachricht (optional)

Sicherheitscode

Um einen neuen Sicherheitscode zu erzeugen, klicken Sie bitte auf das Bild.

Bitte geben Sie hier den oben gezeigten Sicherheitscode ein.

Beitrag per E-Mail versenden

Vielen DankDer Beitrag wurde erfolgreich versandt.

Join mobilsocial social network mobilsocial This article source is FAZ – Frankfurter Allgemeine Zeitung Article is „Ich finde es unfassbar“



USA latest News | Canada latest News | Australia latest News

Social Network

accident attorney miami